Mythos Unternehmenskultur - die harten Fakten hinter diesem weichen Faktor


Wie ist das denn bei Ihnen mit der Unternehmenskultur? Gibt es vielleicht gar ein Projekt zur "Kulturveränderung"? Der Unternehmenskultur wird ja ein beträchtlicher Anteil am Unternehmenserfolg zugeschrieben: Eine produktive Unternehmenskultur fördert Zusammenarbeit und Motivation sowie eigenverantwortliches Handeln und Entscheiden.


Daher ist der Wunsche nach einer guten Unternehmenskultur, die auch immer wieder verbessert wird, sehr verständlich.


Jedoch: Was nützen die Veränderungen, wenn nicht grundlegende Paradigmen des Unternehmens sowie zentrale Regeln und Steuerungsmechanismen überprüft und verändert werden. In der Regeln laufen Veränderungen dann nämlich ins Leere.


Das Thema ist aber sehr spannend und sehr nachgefragt. Wir haben daher am Beispiel des Projektmanagements mal aufgezeigt, dass eine ungünstige Unternehmenskultur in direktem Zusammenhang mit widersprüchlichen und kontraproduktiven Regeln steht. Diese Paradigmen belasten die Zusammenarbeit und machen kooperative Führungsstile unmöglich.


Für uns ergeben sich heraus 3 Forderungen zur Verbesserung der Unternehmenskultur. Die Veränderungen müssen

1. an Paradigmen, Regeln, Prozessen und Mechanismen ansetzen,

2. vom TopManagement ausgehen und vorgelebt werden,

3. für Mitarbeitende nachvollziehbar sein und sie von unnötigen Belastungen im Arbeitsalltag befreien.


In diesem Video zeigen wir den Zusammenhang auf zwischen der Unternehmenskultur und den geltenden Regeln. Die vorgestellte Vorgehensweise schafft eine Win-Win-Situation für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden.


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vom Risiko zur Chance

Menschen denken logisch und Emotionen sind auch logisch.“ Wir sagen "ja, stimmt". Nutzen wir unsere Logikbäume zur Darstellung.