top of page
VISTEM Logo

The Importance of the Goal - Eli Schragenheim

[Deutsch weiter unten]


Eli Schragenheim's webinar on February 16th opened with the interesting observation that the very first book about the Theory of Constraints, "The Goal", still about production process improvement, already hinted at a central TOC concept:


Whatever one does, it must contribute to the Goal of the organization.


Eli Schragenheim goes further and proposes that if the Goal is

  • not in agreement within the organization OR

  • contains inherent conflicts within the goal,

it becomes the core problem of the organization.


And it is much easier to get into such a situation than it may seem:

  • More money now AND in the future?

  • And by the way, more money for whom? And why should employees care?

  • etc.

So it is a non-trivial but essential job of any organization's leadership to clarify the Goal, make inherent conflicts visible and solve them.


As a rough guideline, Eli Schragenheim recommends to

  1. collect all goals (e.g. satisfied clients, satisfied employees, minimized carbon dioxide production, key values of the owners, etc.)

  2. Select the one (and only one) that can and should be increased to infinity

  3. Accept and make transparent that all others are"only" necessary conditions below the goal, contributing to it. (They come into focus only if a certain minimum level is not achieved, negatively impacting the Goal.)

You can access the recording of the full webinar for free here:


=== DEUTSCH ===


Eli Schragenheims Webinar am 16. Februar begann mit der interessanten Beobachtung, dass das allererste Buch über die Theory of Constraints, "The Goal", das sich noch auf die Verbesserung von Produktionsprozessen konzentrierte, bereits auf ein zentrales TOC-Konzept hinwies:


Was auch immer man tut, es muss zum Ziel der Organisation beitragen.


Eli Schragenheim geht noch weiter und schlägt vor, dass wenn das Ziel

  • innerhalb der Organisation strittig ist ODER

  • das Ziel inhärente Konflikte enthält,

es zum Kernproblem der Organisation wird.


Und es ist viel einfacher, in eine solche Situation zu geraten, als es scheinen mag:

  • Mehr Geld jetzt UND in der Zukunft?

  • Und nebenbei, mehr Geld für wen? Und warum sollten die Mitarbeitenden sich dafür interessieren?

  • usw.

Daher ist es eine nicht triviale, aber wesentliche Aufgabe der Führungskräfte jeder Organisation, das Ziel zu klären, inhärente Konflikte sichtbar zu machen und zu lösen.


Als grobe Vorgehensweise zur Identifikation des Ziels empfiehlt Eli Schragenheim,

  1. alle Ziele zu sammeln (z. B. zufriedene Kunden, zufriedene Mitarbeiter, minimierte Kohlendioxidproduktion, Schlüsselwerte der Eigentümer usw.),

  2. das eine auszuwählen, das ins Unendliche gesteigert werden kann und sollte,

  3. zu akzeptieren und transparent zu machen, dass alle anderen "nur" notwendige Bedingungen unterhalb des Ziels sind. (Sie kommen nur dann in den Fokus, wenn ein bestimmtes Mindestniveau nicht erreicht wird und das Ziel dadurch negativ beeinflusst wird.)

Sie können hier kostenlos auf die Aufzeichnung des vollständigen Webinars zugreifen:

176 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page